Solar- und Windenergieproduktion der Schweiz im europäischen Vergleich

Felix Nipkow,

Juni 2022 - Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat die Solar- und Windstromproduktion in der Schweiz und der Europäischen Union sowie Grossbritannien untersucht. Im europäischen Vergleich hinkt die Schweiz nach wie vor den meisten Ländern hinterher.

In einer Kurzstudie hat die SES die Pro-Kopf-Produktion von Sonnen- und Windenergie in der Schweiz und den 27 Staaten der Europäischen Union im Jahr 2021 verglichen.

Die Schweiz landet im europäischen Vergleich auf Platz 23, knapp vor Ungarn, Tschechien, Slowenien, der Slowakei und Lettland. Spitzenreiter Dänemark und Schweden produzieren pro Kopf rund achtmal mehr Strom aus Solar- und Windenergie als die Schweiz. Im Vergleich mit den neun umliegenden Ländern (siehe Grafik) landet die Schweiz auf dem vorletzten Platz. Nur gerade 5.6 Prozent des Stromverbrauchs werden hierzulande mit den beiden neuen erneuerbaren Technologien erzeugt. In Dänemark sind es rund 53 Prozent.

Vor allem der Ausbau der Windkraft stagniert in der Schweiz. Aber auch bei der Solarenergie wird die Schweiz von nördlich gelegenen EU-Staaten mit weniger Sonneneinstrahlung deutlich übertroffen. Hier haben letztes Jahr die Niederlande den langjährigen Spitzenreiter Deutschland in der Pro-Kopf-Stromproduktion überholt. Sie produzieren fast doppelt so viel Solarstrom wie die Schweiz pro Einwohner:in. Angesichts der wegfallenden Atomkraftwerke und der erhöhten Stromnachfrage infolge der Dekarbonisierung muss die erneuerbare Stromproduktion in der Schweiz massiv ausgebaut werden – auf rund 38 Terawattstunden pro Jahr bis 2035.

Fachbereich erneuerbare Energien

Felix Nipkow

Co-Leiter Fachbereich Klima & erneuerbare Energien
+41 44 275 21 28
felix.nipkow@energiestiftung.ch
@FelixNipkow



Zurück