Der Nationalrat sagt Ja zum klimapolitischen Minimalziel

Léonore Hälg,

Der Nationalrat lehnt die Gletscher-Initiative ab. Er unterstützt jedoch den direkten Gegenvorschlag des Bundesrats inklusive eines über die Zeit gleichmässigen Absenkpfads der inländischen CO2-Emissionen bis 2050. Die SES begrüsst diesen ersten Meilenstein, fordert aber weitere klimapolitische Massnahmen, um die Schweiz auf Klimakurs zu bringen.

Der Nationalrat hat heute die Gletscher-Initiative zur Ablehnung empfohlen. Diese fordert das Verbot von fossilen Energieträgern ab 2050 sowie einen mindestens linearen Absenkpfad der inländischen Treibhausgasemissionen. Der Absenkpfad wurde jedoch in den direkten Gegenvorschlag übernommen, welcher der Nationalrat zur Annahme empfiehlt. Somit entscheidet sich die grosse Kammer wenigstens für verbindliche Zwischenziele auf dem Weg zum Netto-Null-Ziel im Jahr 2050.

Direkter Gegenvorschlag ist das Minimalziel

Der neuste IPCC-Bericht mit dem Titel «Folgen, Anpassungen und Verwundbarkeit», der am Montag veröffentlicht wurde, zeigt auf, dass die Verhinderung gewaltiger Klimakatastrophen die schnelle und effektive Reduktion des weltweiten Treibhausgasausstosses bedingt. Léonore Hälg, Co-Leiterin des Fachbereichs Klima und erneuerbare Energien bei der SES, sagt dazu: «Der beschlossene Absenkpfad der inländischen Emissionen ist das äusserste Minimalziel. Der Beitrag der Schweiz zum Klimaschutz müsste eigentlich viel schneller und konsequenter sein.»

Perspektive für den Fossil-Ausstieg nötig

Die Gletscher-Initiative will den Fahrplan für den Ausstieg aus den fossilen Energieträgern festlegen. Unabdingbar für das Erreichen der Klimaziele ist aber auch der Ausbau der erneuerbaren Energien, um die Fossilen zu ersetzen. Diese beiden Hebel müssen gemeinsam gedacht werden. Léonore Hälg dazu: «Wir können nicht nur immer mehr Energieträger zubauen, ohne andere aus dem System zu entfernen. Dies widerspräche einer nachhaltigen und klimafreundlichen Energieversorgung.»

Fachbereich Klima & erneuerbare Energien

Léonore Hälg

Leiterin Fachbereich erneuerbare Energien & Klima
+41 44 275 21 24
leonore.haelg@energiestiftung.ch
@LeoHaelg



Zurück