Stellungnahme zur Anhörung der Richtlinie ENSI-B04/d

Die SES begrüsst Massnahmen, welche den Rückbau der schweizerischen Kernanlagen erleichtern. Diesbezüglich sind wir der Ansicht, dass Richtlinien - sowie auch andere derartige Reglemente - den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen müssen.

Zentrales Anliegen muss sein, dass das Gesundheitsrisiko der Bevölkerung und der am Rückbau beteiligten Menschen durch solche Massnahmen nicht erhöht wird, v.a. bezüglich Krebserkrankungen und Missbildungen. Der Langzeiteffekt radioaktiver Isotope muss im Blick auf künftige Generationen bedacht werden. In Anlehnung an die Expertise der «Ärztinnen und Ärzte für Soziale Verantwortung /zur Verhütung des Atomkrieges» PSR/IPPNW und der «Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz» AefU nehmen wir wie folgt Stellung:

 

Valentin Schmidt

Valentin Schmidt
Leiter Politik & Kommunikation

Tel. 044 275 21 23
Mail:
valentin.schmidt@energiestiftung.ch
Twitter: @energiestiftung.ch

Zurück

Stellungnahme zur Anhörung der Richtlinie ENSI-B04/d

Die SES begrüsst Massnahmen, welche den Rückbau der schweizerischen Kernanlagen erleichtern. Diesbezüglich sind wir der Ansicht, dass Richtlinien - sowie auch andere derartige Reglemente - den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen müssen.

Zentrales Anliegen muss sein, dass das Gesundheitsrisiko der Bevölkerung und der am Rückbau beteiligten Menschen durch solche Massnahmen nicht erhöht wird, v.a. bezüglich Krebserkrankungen und Missbildungen. Der Langzeiteffekt radioaktiver Isotope muss im Blick auf künftige Generationen bedacht werden. In Anlehnung an die Expertise der «Ärztinnen und Ärzte für Soziale Verantwortung /zur Verhütung des Atomkrieges» PSR/IPPNW und der «Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz» AefU nehmen wir wie folgt Stellung:

 

Valentin Schmidt

Valentin Schmidt
Leiter Politik & Kommunikation

Tel. 044 275 21 23
Mail:
valentin.schmidt@energiestiftung.ch
Twitter: @energiestiftung.ch

Zurück