Stellungnahme zur Teilrevision des CO2-Gesetzes

Léonore Hälg,

Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat an der Vernehmlassung zur Teilrevision des CO2-Gesetzes vom 17. Dezember 2021 teilgenommen.

Die SES macht weitgehende Vorschläge zur Verbesserung des Entwurfs, dessen Wirksamkeit für die Senkung der Treibhausgasemissionen sie als ungenügend einstuft. Die Vorschläge umfassen unter anderem griffigere Emissionsziele und das Verbot von fossilen Heizsystemen im Gebäudebereich, die Angleichung der Emissionsgrenzwerte für Neuwagenflotten an die Vorgaben der EU, höhere erneuerbare Anteile an den Flugtreibstoffen und die Förderung des grenzüberschreitenden Personenfernverkehrs auf der Schiene.

Ausserdem fordert die SES eine Erhöhung der CO2-Abgabe oder die höhere Zweckbindung der jetzigen CO2-Abgabe zur Finanzierung von Klimaschutzmassnahmen. Schliesslich macht die SES weitergehende Vorschläge zur Reduktion der Treibhausgasemissionen.

Weitere Bemerkungen und Verbesserungsvorschläge im Detail finden Sie in unserer Stellungnahme.

Fachbereich Klima & erneuerbare Energien

Léonore Hälg

Co-Leiterin Fachbereich Klima & erneuerbare Energien
+41 44 275 21 24
leonore.haelg@energiestiftung.ch
@LeoHaelg



Zurück