Stellungnahme zum Szenariorahmen 2030/2040 für die Stromnetzplanung

Felix Nipkow,

Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat an der Vernehmlassung zum Szenariorahmen 2030/2040 für die Stromnetzplanung teilgenommen.

Das Bundesamt für Energie (BFE) hat als Grundlage für die Netzplanung einen energiewirtschaftlichen Szenariorahmen erarbeitet. Dieser soll möglichst breit das realistische Spektrum an Szenarien abbilden, um eine sinnvolle Planungsgrundlage darzustellen. Aus Sicht der SES ist es wichtig, dass dabei auch die Extreme abgebildet sind. Sämtliche Szenarien der Energieperspektiven 2050+ liegen aber deutlich unter dem, was aus Klimasicht nötig wäre und auch deutlich unter dem, was möglich wäre. Die Energieperspektiven 2050+ bilden die absolute Minimalerwartung ab in Bezug auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der Photovoltaik.

Die SES fordert, dass eine beschleunigte Energiewende als Variante berücksichtigt wird, so dass der Szenariotrichter entsprechend breiter wird.

Fachbereich erneuerbare Energien

Felix Nipkow

Co-Leiter Fachbereich Klima & erneuerbare Energien
+41 44 275 21 28
felix.nipkow@energiestiftung.ch
@FelixNipkow



Zurück