Energiewende im offenen Markt

Energiewende im offenen Markt – Profitieren Erneuerbare und Effizienz von der vollen Marktöffnung?


Seit 2009 können gemäss Energiegesetz Endverbraucher mit einem Jahresverbrauch von mehr als hunderttausend Kilowattstunden ihren Stromanbieter selber wählen. Bald sollen das auch Haushalte und andere Kleinverbraucher können – ein entsprechender Bundesbeschluss ist in Vorbereitung. Die Einführung der vollen Marktöffnung gilt als Bedingung für ein Stromabkommen mit der EU und untersteht dem fakultativen Referendum.

Was für Auswirkungen hat der zweite Marktöffnungsschritt auf die Energiewende? Was spricht aus Sicht des Atomausstiegs, des Ausbaus der erneuerbaren Energien, des Netz- und Speicherausbaus und des internationalen Stromhandels für oder gegen die Strommarktliberalisierung?

ExpertInnen

Es diskutieren

  • Matthias Gysler, Chefökonom Bundesamt für Energie BFE
  • Marcel Frei, Direktor ewz
  • Andreas Massüger, Präsident Dachverband Schweizer Verteilnetzbetreiber DSV
  • Dore Heim, Zentralsekretärin Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB
  • Christian Zeyer, stv. Geschäftsführer swisscleantech
  • Moderation: Davide Scruzzi, NZZ

 

Wo: Pädagogische Hochschule Zürich; Lagerstrasse 2, Hörsaal LAA-J002c (direkt beim Hauptbahnhof Zürich, Seite Sihlpost)

Zurück

Seit 2009 können gemäss Energiegesetz Endverbraucher mit einem Jahresverbrauch von mehr als hunderttausend Kilowattstunden ihren Stromanbieter selber wählen. Bald sollen das auch Haushalte und andere Kleinverbraucher können – ein entsprechender Bundesbeschluss ist in Vorbereitung. Die Einführung der vollen Marktöffnung gilt als Bedingung für ein Stromabkommen mit der EU und untersteht dem fakultativen Referendum.

Was für Auswirkungen hat der zweite Marktöffnungsschritt auf die Energiewende? Was spricht aus Sicht des Atomausstiegs, des Ausbaus der erneuerbaren Energien, des Netz- und Speicherausbaus und des internationalen Stromhandels für oder gegen die Strommarktliberalisierung?

ExpertInnen

Es diskutieren

  • Matthias Gysler, Chefökonom Bundesamt für Energie BFE
  • Marcel Frei, Direktor ewz
  • Andreas Massüger, Präsident Dachverband Schweizer Verteilnetzbetreiber DSV
  • Dore Heim, Zentralsekretärin Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB
  • Christian Zeyer, stv. Geschäftsführer swisscleantech
  • Moderation: Davide Scruzzi, NZZ

 

Wo: Pädagogische Hochschule Zürich; Lagerstrasse 2, Hörsaal LAA-J002c (direkt beim Hauptbahnhof Zürich, Seite Sihlpost)